Sachstandsbericht zur Kinderschutzpraxis

Welche Anstrengungen unternehmen politische Parteien, Behörden, Gerichte, Wissenschaftler, Verbände und Medien, um Kinder in der Hansestadt Hamburg und bundesweit besser zu schützen? Die Yagmur Gedächtnisstiftung trägt jedes Jahr eine Fülle an Material zusammen, um zu dokumentieren, wie Fälle von Kindesmisshandlung untersucht und geahndet werden – und an welchen Stellen es zu teilweise schweren Versäumnissen kommt. Sie zeigt auch auf, welche Maßnahmen gefordert und diskutiert, und welche Gesetzesvorhaben schließlich auf den Weg gebracht wurden.

Zur 5. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 17. Dezember 2019 ist der Sachstandsbericht 2019 erschienen. Auf rund 100 Seiten wird der Status Quo im Kinderschutz aus verschiedenen Perspektiven beschrieben. Es wird deutlich, dass noch längst nicht genügend getan wird, um gewaltsame und tödliche Übergriffe auf Kinder zu verhindern.

Die Yagmur Gedächtnisstiftung setzt sich auf verschiedenen Ebenen dafür ein, dass Kinder mehr Rechte bekommen und besser geschützt werden. Sie versteht sich auch als Brückenbauer zwischen Behörden, Ärzten, Kitas und Schulen, Gutachtern, Gerichten etc.

Alle bisherigen Sachstandsberichte seit 2016 sind hier abrufbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.