Wolfgang Hammer fordert unabhängigen Kinderrechtsbeauftragten

Dr. Wolfgang Hammer, langjähriger Leiter der Abteilung Kinder- und Jugendhilfe der Hamburger Sozialbehörde, war Anfang Juni zu Gast beim 1. Dialogtag zum Kinderschutz.

Dr. Wolfgang Hammer beim 1. Dialogtag zum Kinderschutz in Hamburg – Foto: Christian Rosenfeld

„Brücken bauen für Hamburgs Kinder gelingt nicht als Kuschelkurs, sondern setzt die ernsthafte Auseinandersetzung um Probleme und Handlungsbedarfe zum Wohl unserer Kinder voraus“, sagte Hammer in seinem Vortrag. An die Hamburger Politik appellierte er: „Geben Sie dem Thema Kinderrechte als Parlament eine hohe Priorität und setzen Sie sich für einen unabhängigen Beauftragten für Kinderrechte der Hamburgischen Bürgerschaft ein!“

Workshop beim 1. Dialogtag zum Kinderschutz in Hamburg – Foto: Silke Hirschfeld

Der 1. Dialogtag zum Kinderschutz fand am 6. Juni 2018 auf Initiative der Yagmur Gedächtnisstiftung im Hamburger Stadtteil St. Pauli statt. Stifter Michael Lezius hatte verschiedene Akteure zu einem gemeinsamen Workshop eingeladen. 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Bereichen kamen dabei zusammen – aus Politik und Verwaltung, Jugendamt und Familiengericht, Pflegelternverbänden und Stiftungen, Beratungsstellen und Vereinen. Sie trafen sich im Haus der Familie St. Pauli, um sich einen Tag lang in geschützter Atmosphäre auszutauschen und darüber nachzudenken, wie der Kinderschutz in Hamburg verbessert werden kann. Nach der Begrüßung durch Michael Lezius und dem Vortrag von Dr. Wolfgang Hammer arbeiteten die Teilnehmer in Gruppen an Themen wie Vernetzung und Partizipationsmöglichkeiten der verschiedenen Akteure sowie konkrete Hilfe für betroffene Kinder.

 

Zum Download:

Vortrag von Dr. Wolfgang Hammer zum Thema „Sieben Brücken für Hamburgs Kinder“ beim 1. Dialogtag zum Kinderschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.