Kinderschutz und Kinderrechte weiter stärken – Rückblick auf die dritte Gedenkveranstaltung für Yagmur

Stifter Michael Lezius begrüßte die 200 Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur im Kaisersaal des Hamburger Rathauses. Foto: Jasper Ehrich

Stifter Michael Lezius begrüßte die 200 Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur im Kaisersaal des Hamburger Rathauses. Foto: Jasper Ehrich

Stifter Michael Lezius begrüßte die 200 Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur im Kaisersaal des Hamburger Rathauses. Foto: Jasper Ehrich

Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard (SPD) sprach ein Grußwort. Foto: Jasper Ehrich

Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard (SPD) sprach ein Grußwort. Foto: Jasper Ehrich

Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard (SPD) sprach ein Grußwort. Foto: Jasper Ehrich

Der Kaisersaal im Hamburger Rathaus war voll besetzt: 200 Gäste kamen zur 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017. Foto: Jasper Ehrich

Der Kaisersaal im Hamburger Rathaus war voll besetzt: 200 Gäste kamen zur 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017. Foto: Jasper Ehrich

Der Kaisersaal im Hamburger Rathaus war voll besetzt: 200 Gäste kamen zur 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017. Foto: Jasper Ehrich

Auf dem Programm der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur stand auch eine Podiumsdiskussion zum Thema Kinderschutz. V.l.n.r.: Prof. Dr. Gerhard Suess, Gina Graichen, Jonny Jacob, Heinzjürgen Ertmer (Moderation), Viola Laux und Prof. Dr. Ludwig Salgo. Foto: Jasper Ehrich

Auf dem Programm der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur stand auch eine Podiumsdiskussion zum Thema Kinderschutz. V.l.n.r.: Prof. Dr. Gerhard Suess, Gina Graichen, Jonny Jacob, Heinzjürgen Ertmer (Moderation), Viola Laux und Prof. Dr. Ludwig Salgo. Foto: Jasper Ehrich

Auf dem Programm der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur stand auch eine Podiumsdiskussion zum Thema Kinderschutz. V.l.n.r.: Prof. Dr. Gerhard Suess, Gina Graichen, Jonny Jacob, Heinzjürgen Ertmer (Moderation), Viola Laux und Prof. Dr. Ludwig Salgo. Foto: Jasper Ehrich

Helge Adolphsen, ehemaliger Hauptpastor von St. Michaelis und Vorsitzender der Stiftungs-Jury, hielt die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger: Der Verein AugenBlicke e.V. wurde mit dem Yagmur Erinnerungspreis 2017 ausgezeichnet. Foto: Jasper Ehrich

Helge Adolphsen, ehemaliger Hauptpastor von St. Michaelis und Vorsitzender der Stiftungs-Jury, hielt die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger: Der Verein AugenBlicke e.V. wurde mit dem Yagmur Erinnerungspreis 2017 ausgezeichnet. Foto: Jasper Ehrich

Helge Adolphsen, Vorsitzender der Stiftungs-Jury, hielt die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger: Der Verein AugenBlicke wurde mit dem Yagmur Erinnerungspreis 2017 ausgezeichnet. Foto: Jasper Ehrich

Laudator Helge Adolphsen (links) und Stifter Michael Lezius freuen sich mit den beiden Vertreterinnen von AugenBlicke e.V.. Der Verein erhielt den mit 2000 Euro dotierten Yagmur Erinnerungspreis 2017. Foto: Jasper Ehrich

Laudator Helge Adolphsen (links) und Stifter Michael Lezius freuen sich mit den beiden Vertreterinnen von AugenBlicke e.V.. Der Verein erhielt den mit 2000 Euro dotierten Yagmur Erinnerungspreis 2017. Foto: Jasper Ehrich

Laudator Helge Adolphsen (links) und Stifter Michael Lezius freuen sich mit den beiden Vertreterinnen von AugenBlicke e.V.. Der Verein erhielt den mit 2000 Euro dotierten Yagmur Erinnerungspreis 2017. Foto: Jasper Ehrich

Grund zur Freude hatte der Verein AugenBlicke e.V.: Das Team wurde mit dem mit 2000 Euro dotierten Yagmur Erinnerungspreis 2017 ausgezeichnet. Foto: Jasper Ehrich

Grund zur Freude hatte der Verein AugenBlicke e.V.: Das Team wurde mit dem mit 2000 Euro dotierten Yagmur Erinnerungspreis 2017 ausgezeichnet. Foto: Jasper Ehrich

Grund zur Freude hatte der Verein AugenBlicke e.V.: Das Team wurde mit dem mit 2000 Euro dotierten Yagmur Erinnerungspreis 2017 ausgezeichnet. Foto: Jasper Ehrich

Nach dem offiziellen Teil der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur kamen die Gäste beim Get Together ins Gespräch und informierten sich an den Ständen der Mitveranstalter über weitere Kinderschutzprojekte in Hamburg. Foto: Jasper Ehrich

Nach dem offiziellen Teil der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur kamen die Gäste beim Get Together ins Gespräch und informierten sich an den Ständen der Mitveranstalter über weitere Kinderschutzprojekte in Hamburg. Foto: Jasper Ehrich

Nach dem offiziellen Teil der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur kamen die Gäste beim Get Together ins Gespräch und informierten sich an den Ständen der Mitveranstalter über weitere Kinderschutzprojekte in Hamburg. Foto: Jasper Ehrich

Kinderschutz war auch in den Gesprächsrunden nach dem offiziellen Veranstaltungsteil ein wichtiges Thema. V.l.n.r.: Stefan Renz, Arzt und Mitglied der Stiftungs-Jury der Yagmur Gedächtnisstiftung, Philipp Heißner, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft (CDU), Prof. Dr. Ludwig Salgo, Jurist aus Frankfurt/Main, Prof. Dr. Klaus Puschel, Hamburger Rechtsmediziner und Stifter Michael Lezius. Foto: Jasper Ehrich

Kinderschutz war auch in den Gesprächsrunden nach dem offiziellen Veranstaltungsteil ein wichtiges Thema. V.l.n.r.: Stefan Renz, Arzt und Mitglied der Stiftungs-Jury der Yagmur Gedächtnisstiftung, Philipp Heißner, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft (CDU), Prof. Dr. Ludwig Salgo, Jurist aus Frankfurt/Main, Prof. Dr. Klaus Puschel, Hamburger Rechtsmediziner und Stifter Michael Lezius. Foto: Jasper Ehrich

Kinderschutz war auch in den Gesprächsrunden nach dem offiziellen Veranstaltungsteil ein wichtiges Thema. V.l.n.r.: Dr. Stefan Renz, Hamburger Kinderarzt und Mitglied der Stiftungs-Jury der Yagmur Gedächtnisstiftung, Philipp Heißner, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft (CDU), Prof. Dr. Ludwig Salgo, Jurist aus Frankfurt/Main, Prof. Dr. Klaus Puschel, Hamburger Rechtsmediziner, und Stifter Michael Lezius. Foto: Jasper Ehrich

Stifter Michael Lezius (rechts) begrüßte den Hamburger Bundestagsabgeordneten Marcus Weinberg (CDU) als Gast bei der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017 im Hamburger Rathaus. Foto: Jasper Ehrich

Stifter Michael Lezius (rechts) begrüßte den Hamburger Bundestagsabgeordneten Marcus Weinberg (CDU) als Gast bei der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017 im Hamburger Rathaus. Foto: Jasper Ehrich

Stifter Michael Lezius (rechts) begrüßte den Hamburger Bundestagsabgeordneten Marcus Weinberg (CDU) als Gast bei der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017 im Hamburger Rathaus. Foto: Jasper Ehrich

Der Vorstand der Yagmur Gedächtnisstiftung lud zur 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017 ins Hamburger Rathaus ein: Stifter Michael Lezius (links) und Marcus Buschka von der Haspa Hamburg Stiftung. Foto: Jasper Ehrich

Der Vorstand der Yagmur Gedächtnisstiftung lud zur 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017 ins Hamburger Rathaus ein: Stifter Michael Lezius (links) und Marcus Buschka von der Haspa Hamburg Stiftung. Foto: Jasper Ehrich

Der Vorstand der Yagmur Gedächtnisstiftung lud zur 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017 ins Hamburger Rathaus ein: Stifter Michael Lezius (links) und Marcus Buschka von der Haspa Hamburg Stiftung. Foto: Jasper Ehrich

Das Ligatura Quartett unter der Leitung von Robert Löcken (links) sorgte für den musikalischen Rahmen bei der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017 im Hamburger Rathaus. Foto: Jasper Ehrich

Das Ligatura Quartett unter der Leitung von Robert Löcken (links) sorgte für den musikalischen Rahmen bei der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017 im Hamburger Rathaus. Foto: Jasper Ehrich

Das Ligatura Quartett unter der Leitung von Robert Löcken (links) sorgte für den musikalischen Rahmen bei der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18.12.2017 im Hamburger Rathaus. Foto: Jasper Ehrich

Der Deutsche Kinderverein aus Essen informierte als Mitveranstalter die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Mit Hilfe prominenter Botschafter hat der Verein eine Kampagne gegen Kindesmisshandlung gestartet. Foto: Jasper Ehrich

Der Deutsche Kinderverein aus Essen informierte als Mitveranstalter die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Mit Hilfe prominenter Botschafter hat der Verein eine Kampagne gegen Kindesmisshandlung gestartet. Foto: Jasper Ehrich

Der Deutsche Kinderverein aus Essen informierte als Mitveranstalter die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Mit Hilfe prominenter Botschafter hat der Verein eine Kampagne gegen Kindesmisshandlung gestartet. Foto: Jasper Ehrich

Die Hamburger Ehlerding-Stiftung informierte als Mitveranstalter die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über ihr Projekt mitKids Aktivpatenschaften. Foto: Jasper Ehrich

Die Hamburger Ehlerding-Stiftung informierte als Mitveranstalter die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über ihr Projekt mitKids Aktivpatenschaften. Foto: Jasper Ehrich

Die Hamburger Ehlerding-Stiftung informierte als Mitveranstalter die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über ihr Projekt mitKids Aktivpatenschaften. Foto: Jasper Ehrich

Der Landesverband Hamburg, Mitglied im SozialVerband Deutschland (SoVD), informierte als Mitveranstalter die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Foto: Jasper Ehrich

Der Landesverband Hamburg, Mitglied im SozialVerband Deutschland (SoVD), informierte als Mitveranstalter die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Foto: Jasper Ehrich

Der Landesverband Hamburg, Mitglied im SozialVerband Deutschland (SoVD), informierte als Mitveranstalter die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Foto: Jasper Ehrich

Die Hamburger BerndtSteinKinder Stiftung informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über ihre Projekte. Foto: Jasper Ehrich

Die Hamburger BerndtSteinKinder Stiftung informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über ihre Projekte. Foto: Jasper Ehrich

Die Hamburger BerndtSteinKinder Stiftung informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über ihre Projekte. Foto: Jasper Ehrich

Der Hamburger Verein "Von Anfang an" informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Foto: Jasper Ehrich

Der Hamburger Verein "Von Anfang an" informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Foto: Jasper Ehrich

Der Hamburger Verein "Von Anfang an" informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Foto: Jasper Ehrich

Die API Kinder- und Jugendstiftung aus Hamburg informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über ihre Arbeit. Ihre aktuelle Kampagne #schüttelntötet macht auf die gefährlichen Folgen eines Schütteltraumas aufmerksam. Foto: Jasper Ehrich

Die API Kinder- und Jugendstiftung aus Hamburg informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über ihre Arbeit. Ihre aktuelle Kampagne #schüttelntötet macht auf die gefährlichen Folgen eines Schütteltraumas aufmerksam. Foto: Jasper Ehrich

Die API Kinder- und Jugendstiftung aus Hamburg informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über ihre Arbeit. Ihre aktuelle Kampagne #schüttelntötet macht auf die gefährlichen Folgen eines Schütteltraumas aufmerksam. Foto: Jasper Ehrich

Der Hamburger Verein "SchreiBabyAmbulanz Kompetenzzentrum Frühe Hilfe" informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Foto: Jasper Ehrich

Der Hamburger Verein "SchreiBabyAmbulanz Kompetenzzentrum Frühe Hilfe" informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Foto: Jasper Ehrich

Der Hamburger Verein "SchreiBabyAmbulanz Kompetenzzentrum Frühe Hilfe" informierte die Gäste der 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur über seine Arbeit. Foto: Jasper Ehrich

previous arrow
next arrow
Slider

 

Am 18.12.2017 fand die 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur unter dem Motto „Kinderschutz und Kinderrechte weiter stärken“ im Hamburger Rathaus statt. 200 Gäste kamen auf Einladung der Yagmur Gedächtnisstiftung und vieler Mitveranstalter im Kaisersaal zusammen.

Nach einer kurzen Einführung von Stifter Michael Lezius richtete Hamburgs Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard ein Grußwort an die Gäste. In einer anschließenden Podiumsdiskussion ging es um die Frage, wie Kinder nach einer Kindeswohlgefährdung besser geschützt werden können. Wie sich der Hamburger Senat im vergangenen Jahr dem Thema Kinderschutz angenommen hat, verdeutlicht der Sachstandsbericht 2017, den die Yagmur Gedächtnisstiftung zur Gedenkveranstaltung veröffentlicht hat.

Höhepunkt der Gedenkveranstaltung war die Verleihung des Yagmur Erinnerungspreises 2017. Die mit 2000 Euro dotierte Auszeichnung wird an eine Person oder Organisation vergeben, die sich in besonderer Weise für den Kinderschutz engagiert. In diesem Jahr wurde der Hamburger Verein AugenBlicke geehrt. Helge Adolphsen, Vorsitzender der Stiftungs-Jury, hielt die Laudatio. Der Yagmur Erinnerungspreis war 2016 erstmals verliehen worden. Erster Preisträger war der Arbeitskreis Dulsberg mit seiner Plakatkampagne „Wir vom Dulsberg sagen NEIN“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.