3. Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18. Dezember 2017

Unter dem Motto „Kinderschutz und Kinderrechte weiter stärken“ findet am Montag, den 18. Dezember 2017 die 3. Gedenkveranstaltung für Yagmur statt. Die Yagmur Gedächtnisstiftung lädt gemeinsam mit den Bürgerschaftsfraktionen von SPD, CDU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen alle Interessierten ab 19 Uhr in den Kaisersaal des Hamburger Rathauses ein. Bereits ab 17.30 Uhr können Besucher mit Kooperationspartnern der Yagmur Gedächtnisstiftung an Infoständen zum Thema Kinderschutz ins Gespräch kommen.

Zu Beginn der Gedenkveranstaltung wird Senatorin Dr. Melanie Leonhard, Präses der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, ein Grußwort sprechen. Anschließend diskutieren Gäste auf dem Podium zum Thema „Wie können wir Kinder nach einer Kindeswohlgefährdung besser schützen?“. Moderiert wird die Runde von Heinzjürgen Ertmer, ehemaliger Sozialarbeiter und Jugendamtsleiter aus Herten.

Bereits zum zweiten Mal wird in diesem Jahr der Yagmur Erinnerungspreis „Zivilcourage im Kinderschutz“ vergeben. Helge Adolphsen, früherer Hauptpastor von St. Michaelis Hamburg und Vorsitzender der Stiftungs-Jury, hält die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger. Die Jury zeichnet aus allen eingegangenen Bewerbungen eine Person oder Institution aus, die sich mutig für den Kinderschutz einsetzt. Im vergangenen Jahr wurde der Arbeitskreis Dulsberg mit seiner Plakatkampagne „Wir vom Dulsberg sagen NEIN“ geehrt. Der Yagmur Erinnerungspreis ist mit 2000 Euro dotiert und wird seit 2016 im Rahmen der jährlichen Gedenkveranstaltung für Yagmur am 18. Dezember vergeben.

Mit der Gedenkveranstaltung möchte die Yagmur Gedächtnisstiftung auf Gesetzeslücken und Versäumnisse im Kinderschutz aufmerksam machen. Gleichzeitig will sie die beteiligten Akteure aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Gesellschaft zusammenbringen, um an Lösungen für einen besseren Kinderschutz zu arbeiten. In der Yagmur Gedächtnisstiftung engagieren sich Vertreter aus allen Bereichen dafür, dass sich Schicksale wie das von Yagmur nicht wiederholen. Das Mädchen aus Hamburg war am 18. Dezember 2013 durch Misshandlungen ihrer Eltern ums Leben gekommen.

Erschüttert von den Versäumnissen der Behörden, die im Rahmen des PUA Yagmur und des Gerichtsprozesses gegen Yagmurs Eltern ans Licht gekommen waren, gründete Michael Lezius im April 2016 die Yagmur Gedächtnisstiftung. Er ist selbst Vater und Pflegevater von inzwischen erwachsenen Kindern.

 

Anmeldungen für die 3. Gedenkveranstaltung bitte mit Angabe des Namens, der Adresse und Telefonnummer bitte bis zum 11. Dezember per E-Mail an anmeldung@yagmur-stiftung.hamburg.

Der Programmflyer für die 3. Gedenkveranstaltung steht hier als PDF zum Download bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.