Yagmur Gedächtnisstiftung vergibt Erinnerungspreis – Vorschläge können bis 30.9.2016 eingereicht werden

Das Leben und Sterben des kleinen Mädchens Yagmur (geb. 9.10.2010, gest. 18.12.2013) hat die Menschen in Hamburg erschüttert. Yagmur stand drei Jahre lang unter öffentlicher Aufsicht. Wie konnte das also geschehen? Wie lässt sich ein solches Versagen in Zukunft verhindern?

Die Yagmur Gedächtnisstiftung möchte ein Zeichen setzen und uns alle daran erinnern, dass wir wachsam bleiben müssen. 2014 wurden in Deutschland 108 Kinder getötet, zwölf Kinder wurden jeden Tag deutschlandweit krankenhausreif geprügelt, im Jahr 2014 wurden ca. 14.000  Kinder körperlich missbraucht, die Polizei registrierte im selben Zeitraum 81 versuchte Totschläge an Kindern. Die Dunkelziffer ist jeweils weitaus größer.

Die am 21.3.2016 gegründete Yagmur Gedächtnisstiftung will ein Bewusstsein und mehr Sensibilität im Bereich des Kinderschutzes schaffen und ein gesellschaftliches Verantwortungsgefühl befördern.

Für die nächsten zehn Jahre wird die Stiftung, jeweils am 18. Dezember, dem Todestag von Yagmur, den Yagmur Erinnerungspreis „Zivilcourage im Kinderschutz“ vergeben. Der Preis ist mit  2.000,- € dotiert. Geehrt werden Menschen, die sich um den Kinderschutz verdient gemacht haben.

Vorschläge für diese Jahr können bis zum 30.9.2016 unter yagmur-stiftung.hamburg/yagmur-erinnerungspreis eingereicht werden.

Natürliche Personen, aber auch Institutionen, die sich mutig für den Kinderschutz einsetzen, können sich bewerben. Namen und Kontaktdaten des/der Vorgeschlagenen und des/der Vorschlagenden und eine schriftliche Begründung sind für eine Bewerbung notwendig. Eine siebenköpfige Stiftungs-Jury entscheidet über die Preisvergabe.

Nähere Informationen unter: lezius@yagmur-stiftung.hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.